ZgV - Zentrum gegen Vertreibung
< Das Jahrhundert der Vertreibungen. 1914 - als alles begann
29.01.2014 16:16 Alter: 4 yrs
Kategorie: Aktuelles

Der Feind ist überall. Stalins Terror gegen ethnische Minderheiten


Vortragsveranstaltung am 4. Februar 2014

Die Stiftung ZENTRUM GEGEN VERTREIBUNGEN lädt im Rahmen der Ausstellung "Heimatweh" – Eine Trilogie zu einem Vortrag am

4. Februar 2014 um 19 Uhr
in den SAALBAU Bornheim
Arnsburger Str. 24, 60385 Frankfurt am Main

ein.

Einführende Worte:
Erika STEINBACH MdB, Vorsitzende der Stiftung ZENTRUM GEGEN VERTREIBUNGEN

Vortrag:
Prof. Dr. Jörg BARBEROWSKI, Leiter des Lehrstuhls für Geschichte Osteuropas an der Humboldt-Universität zu Berlin

Die Allgegenwart von Gewalt kennzeichnet Stalins terroristisches Herrschaftssystem im Vielvölkerstaat Sowjetunion. Gewalt als Mittel der Verunsicherung, als Methode zur Aufrechterhaltung des Ausnahmezustandes und Verstetigung eines Herrschaftsanspruches traf ganze Völker, ethnische und religiöse Minderheiten. Millionenfaches Sterben, Deportation, Flucht, Vertreibung und Zwangsarbeit prägen Stalins Nationalitätenpolitik. Die Folgen sind tiefgreifend und wirken bis heute fort. Welche Verheerungen richtete Stalin mit seiner Politik gegen Völker und Minderheiten an? Dieser Frage geht Jörg Baberowski, einer der profiliertesten Stalinkenner und Osteuropahistoriker, in seinem Vortrag nach.

Jörg Baberowski, geboren 1961, ist Professor für die Geschichte Osteuropas an der Humboldt-Universität Berlin. Er studierte in Göttingen Geschichte und Philosophie, wurde 1994 in Frankfurt am Main promoviert und habilitierte sich 2000 am Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde der Universität Tübingen. Er ist der Autor einer Reihe wissenschaftlicher Publikationen; sein Werk "Der Rote Terror. Die Geschichte des Stalinismus" wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Zahlreiche seiner Werke beschäftigen sich mit dem Terror Stalins, so u.a.: "Ordnung durch Terror. Gewaltexzesse und Vernichtung im nationalsozialistischen und im stalinistischen Imperium" oder "Der Feind ist überall. Stalinismus im Kaukasus". Für sein 2012 herausgegebenes Buch "Verbrannte Erde. Stalins Herrschaft der Gewalt" erhielt Baberowski den Sachbuchpreis der Leipziger Buchmesse. Jüngst veröffentlichte er "Gewalträume. Soziale Ordnungen im Ausnahmezustand".

Die Vortragsveranstaltung findet im Rahmen der Ausstellungs-Trilogie Heimatweh statt, die erstmalig in Frankfurt am Main vom 18. Dezember 2013 bis zum 12. Februar 2014 im Saalbau Bornheim gezeigt wird.